Pressetext zum Download als pdf
Artikel aus der Norddeutschen Zeitung vom 19.04.2004

Finden statt Suchen
"Jedes Bild ein Forschungslabor"

Grohn. Ihr Handwerkszeug sind Stricknadeln, Feuerzeuge, Aschenbecher, Küchenreibe und Alleskleber. Damit kratzen, erhitzen, stempeln sie Fotos, drücken ihnen Strukturen auf, injizieren Flüssigkeiten. Marco Grunwald, Britta König und Michael Rippl bearbeiten Sofortbilder: mechanisch, thermisch und auch am Computer. Ihre Polaroid-Manipulationen sind jetzt bis 12. Mai im Faculty Club der International University Bremen zu sehen.

mehr lesen...


Presseinformation

polaroid-manipulationen 4
Ausstellung bearbeiteter Polaroids

Wer Polaroid-Fotos bislang nur mit Knipsereien auf Familienfeiern verbindet, wird vom 17. April bis 12. Mai 2004 im Faculty Club der International University Bremen (IUB) eines Besseren belehrt: Marco Grunwald, Britta König und Michael Rippl stellen ihre künstlerisch manipulierten Polaroids erneut einem breiteren Publikum vor. Dieses Mal wird es auch Ausschnittvergrößerungen und Collagen zu sehen geben, die weit über das kleine Polaroid-Format hinausgehen.

Auf der Vernissage, die am 17. April 2004 ab 19:00 Uhr stattfindet, wird die Bremer Philosophin und Filmemacherin Barbara Reiter ins Thema einführen. "Das Besondere an künstlerischen Polaroid-Manipulationen ist, dass der Zeitverlauf sichtbar gemacht wird. Und zwar, indem etwas eingegraben, eingekratzt wird, in ein Foto, das sich von selbst entwickelt“, so Barbara Reiter. "Wir greifen ein in einen technischen Prozess. Eine Spur wird eingegraben, die nur zu diesem Zeitpunkt eingegraben werden kann, davor nicht und danach nicht, in einen Prozess des Abbildens, der, einmal angestossen, von selbst abläuft. In diesem Medium wird dieses Sichtbarmachen des Vergehens der Zeit exemplarisch möglich. Dadurch führen uns die Polaroidmanipulationen etwas vor Augen, das wir ständig erleben, das wir aber eigentlich nie dingfest machen können, nämlich das Vergehen der Zeit.“

Weitere Informationen unter:
www.polaroid-manipulationen.de
Quick-Info
Vernissage: 17.04.2004 ab 19:00 Uhr
Ausstellungsdauer: 17.04.2004 bis 12.05.2004
Öffnungszeiten: nach tel. Vereinbarung (0421) 959 38-25 und -26
Ausstellungsort: Faculty Club, International University Bremen (IUB)
Campus Ring 1, 28759 Bremen

Pressekontakt
Michael Rippl, Tel. (0421) 959 38-26, info@pool-webdesign.de,
Bildmaterial ist auf Anfrage erhältlich.